Whey Crispmy bar zeroyippiesnickers proteinriegelmars proteinWeider 32 %weider protein bar 52weider 60 %powerbar protein plus low sugarmultipower protein bar 53
ProduktWhey CrispQuest BarsMy Bar ZeroYippie RiegelSnickers ProteinMars Protein32 % Protein Bar52 % Protein Bar 60 % Protein BarProtein Plus Low Sugar 53 % Protein Bar
HerstellerAll StarsQuestMyproteinWeiderMars Inc.Mars Inc.WeiderWeiderWeiderPowerbarMultipower
Menge50 Gramm60 Gramm65 Gramm70 Gramm51 Gramm57 Gramm60 Gramm50 Gramm45 Gramm35 Gramm50 Gramm
Proteingehalt15 Gramm20 Gramm20 Gramm26 Gramm18 Gramm19 Gramm19 Gramm26 Gramm27 Gramm10,5 Gramm27 Gramm
ProteinquelleMolkenproteinMolkenprotein
Milchprotein
Milchprotein
Milchprotein
Gelatine
Sojaprotein
Milchprotein
Molkenprotein
Gelatine
Sojaprotein
Milchprotein
Molkenprotein
Gelatine
Milchprotein
Gelatine
Casein
Milchprotein
Molkenprotein
Eiklar
Gelatine
Milchprotein
Casein
Molkenprotein
Gelatine
Casein
Molkenprotein
Milchprotein
Gelatine
SüßungsmittelZuckerSteviaSteviaMaltit
Sucralose
ZuckerZuckerZuckerMaltit
Sucralose
Maltit
Sucralose
MaltitMaltit
Sucralose
Acesulfam-K
VorteileBeste Proteinquelle
- Ohne Gelatine
- Ohne Süßstoffe
Hochwertiges Eiweiß
- Ohne Gelatine
- Viele Sorten ohne Süßstoff
Hochwertiges Eiweiß
- Keine Gelatine
- Ohne Süßstoffe
2 hochwertige Proteinquellen2 hochwertige Proteinquellen3 hochwertige ProteinquellenHochwertige Proteinquelle4 hochwertige ProteinquellenSehr hoher Eiweißgehalt
Hochwertiges Eiweiß
- Keine Gelatine
- Ohne Süßstoffe
Sehr hoher Eiweißgehalt
NachteileKeineKeineKeineViel Gelatine
- Künstlicher Süßstoff
Enthält etwas Gelatine
Viel Gelatine
Geringer Anteil GelatineEnthält Gelatine
- Künstlicher Süßstoff
Viel Gelatine
- Künstlicher Süßstoff
KeineEnthält Gelatine
- Künstliche Süßstoffe
TestberichteTestbericht lesenTestbericht lesenTestbericht lesenTestbericht lesenTestbericht lesenTestbericht lesenTestbericht lesenTestbericht lesenTestbericht lesenTestbericht lesenTestbericht lesen
Amazonpreis logo amazonpreis logo amazonpreis logo amazonpreis logo amazonpreis logo amazonpreis logo amazonpreis logo amazonpreis logo amazonpreis logo amazonpreis logo amazonpreis logo amazon
Nu3preis logo Nu3preis logo Nu3preis logo Nu3

 

Proteinriegel können die Versorgung mit Eiweiß ergänzen und so die Deckung des individuellen Proteinbedarfs unterstützen, der zum Beispiel bei Sportlern erhöht ist. Sie eignen sich zum Beispiel als Zwischenmahlzeit oder auch zur Eiweißversorgung auf Reisen, wenn nicht viele proteinreiche Lebensmittel zur Verfügung stehen. Empfehlenswert sind vor allem Riegel, die Eiweiß mit einer hohen biologischen Wertigkeit enthalten. Dies sind vor allem Produkte mit Eiweiß aus Milchprodukten, zum Beispiel Molkenprotein, Milchprotein oder Casein. Die biologische Wertigkeit eines Proteins wird unter anderem durch die enthaltene Menge an essentiellen Aminosäuren bestimmt, also jenen Eiweißbausteinen, die der Körper nicht selbst bilden kann und durch die Nahrung aufnehmen muss. Diese müssen zudem in einem Verhältnis zueinander vorliegen, das dem Bedarf des menschlichen Körpers entspricht. Molkenprotein, das auch als Whey bekannt ist, hat unter allen Proteinen mit einem Wert von 104 die höchste biologische Wertigkeit. Es weist einen hohen Anteil an essentiellen Aminosäuren von durchschnittlich 45 % auf, die zudem in einem idealen Verhältnis zueinander vorliegen. Dagegen sind Proteinriegel mit minderwertigen Eiweißquellen wie Gelatine weniger empfehlenswert. Gelatine stammt aus Schlachtabfällen wie Knorpeln und Sehnen ist hauptsächlich aus dem Strukturprotein Kollagen zusammengesetzt, das dem Bindegewebe Festigkeit verleiht. Kollagen fehlt die essentielle Aminosäure Tryptophan und weist insgesamt einen sehr geringen Anteil aller essentiellen Aminosäuren auf. So enthält auch Gelatine hauptsächlich nicht-essentielle Aminosäuren, die der Körper über Zwischenprodukte des Stoffwechsels selbst bilden kann und besteht nur zu etwa 15,5 % aus essentiellen Aminosäuren wie das Nährstoffprofil verdeutlicht. Gelatine wird von Proteinriegel-Herstellern gerne verwendet, da es ein sehr günstiger Rohstoff ist. Zudem lassen sich sehr hohe Proteinanteile von über 50 % in den Produkten erreichen, die mit einem Proteinpulver meist nicht möglich sind, da die Riegel zu trocken geraten würden. Hohe Proteinanteile sind wiederum ein gutes Verkaufsargument, da Käufer die Proteinqualität anhand der Zutatenliste oft schlecht einschätzen können. So wird Gelatine in den Zutaten meist als kollagenes Eiweiß oder Kollagenhydrolysat aufgeführt. Aufgrund des geringen Anteils an essentiellen Aminosäuren sind Proteinriegel mit viel Gelatine daher nicht empfehlenswert, da sie den Erhalt und Aufbau von Muskelgewebe nicht optimal unterstützen können.

 

Zuckergehalt in Proteinriegeln

zuckerIm Hinblick auf den Zuckergehalt in Proteinriegeln sind vor allem zuckerreduzierte Produkte zu empfehlen oder Riegel, die mit dem natürlichen Süßungsmittel Stevia gesüßt sind. Von Produkten mit künstlichen Süßstoffen ist eher abzuraten, da einzelne wissenschaftliche Untersuchungen auf einen gesundheitlichen Einfluss hinweisen. In einer Auswertung der Gesundheitsstudie Nurses Health Study, einer andauernden Beobachtungsstudie mit Krankenschwestern in den USA, konnte zum Beispiel ein negativer Effekt von künstlichen Süßstoffen auf die Glomeruläre Filtrationsrate festgestellt werden. Diese beziffert das von den Nieren gefilterte Volumen und dient zur Beurteilung einer gesunden Nierenfunktion. In der Auswertung wurde bei über 3200 Frauen der Konsum von zuckerfreier, mit Süßstoffen versetzter Limonade während der 1980er und 90er Jahre erfasst. Frauen, die täglich mehr als 2 zuckerfreie Limonaden konsumierten, erfuhren innerhalb eines Zeitraums von 11 Jahren eine Verschlechterung der glomerulären Filtrationsrate von mindestens 30 %. Diese Veränderung trat nicht bei denjenigen Frauen auf, die weniger Limonade mit Süßstoffen tranken oder stattdessen zuckerhaltige Getränke konsumierten. Auch wenn bestätigende Untersuchungen für neuartige Süßstoffe ausstehen, ist der dauerhafte Verzehr von künstlich gesüßten Produkten derzeit nicht empfehlenswert.

Auch Zuckeraustauschstoffe, die als Zuckeralkohole oder Polyole bezeichnet werden, sind keine guten Alternativen für Zucker. Der meistverwendete Zuckeralkohol in Proteinriegeln ist Maltit, der aus Mais- oder Weizenstärke hergestellt wird. Maltit besitzt 70-90 % der Süßkraft von Zucker und wird in Proteinriegeln oft als kalorienarmer Zuckerersatz verwendet. Der Stoff wird im Magen-Darm Trakt nur teilweise aufgenommen und weist dadurch einen Energiegehalt von 2,5 Kalorien pro Gramm auf, während Zucker 4 Kalorien enthält. Allerdings kann Maltit selbst in den üblichen verzehrten Mengen eine abführende Wirkung haben. So konnte eine Studie zeigen, dass eine Einzeldosis von 0,8 Gramm Maltit pro Kilo Körpergewicht bei der Hälfte der Teilnehmer abführend wirkte. Nur bis zu einer Grenze von 0,3 Gramm pro Kilo Körpergewicht löste Maltit keinen abführenden Effekt aus. Dies entspricht bei einer 80 Kilo schweren Person einer Menge von 24 Gramm Maltit und wird bei einigen zuckerfreien Proteinriegeln schon durch 2 Riegel überschritten. Eine bessere Wahl sind Produkte, die zuckerreduziert sind oder das natürliche Süßungsmittel Stevia enthalten. Dieses ist bis zu 300 Mal süßer als Zucker und ist nach aktueller Forschungslage in der üblichen Verzehrsmenge gesundheitlich unbedenklich.

 

Testsieger: Whey Crisp

Whey CrispWhey Crisp sind Proteinriegel des Herstellers All Stars und sind in vier Geschmacksrichtungen erhältlich. Sie haben einen Eiweißanteil von 30 %, wodurch jedes Exemplar mit 15 Gramm Protein versorgt. Jeder Riegel liefert 250-260 Kalorien und aufgrund von reichlich verwendeter Kakaobutter ist der Fettanteil mit 28 % vergleichsweise hoch. Die Riegel enthalten hauptsächlich Molkenprotein (Whey) als Proteinquelle, das mit einem Wert von 104 die höchste biologische Wertigkeit aufweist. Getestet wurden die Geschmacksrichtungen Schokolade, Weiße Schokolade-Cookie und Weiße Schokolade-Himbeer. Alle Sorten waren sowohl im Geschmack als auch der Konsistenz nicht von üblicher Crisp-Schokolade zu unterscheiden. Die Sorte Schokolade schmeckte nach Zartbitter und enthält dunkle Proteincrisps, die dem Riegel eine knusprige Note verliehen. Der Riegel enthält fast ausschließlich Whey-Isolat als Eiweißquelle und nur geringe Mengen Sojaprotein, das eine mittelhohe biologische Wertigkeit von 74 aufweist. Gleiches gilt für die Zusammensetzung der Geschmacksrichtung Weiße Schokolade-Cookie. Die Sorte Weiße Schokolade-Himbeere zeichnet sich dagegen durch kleine Himbeerstückchen sowie helle und dunkle Proteincrisps aus. Sie enthält hauptsächlich Whey als Eiweißquelle, aber einen höheren Anteil Sojaprotein als die anderen Sorten. Der Kohlenhydrat-Anteil aller Riegel liegt bei etwa 27 %, wovon 22 % aus Zucker bestehen. Diese Menge ist höher als bei vielen anderen Proteinriegeln, aber liegt fast 60 % unter dem Zuckergehalt üblicher Crisp-Schokolade. Die Riegel hatten im Test eine angenehme Süße, aber könnten auch etwas weniger Zucker enthalten, ohne dass es zu geschmacklichen Einbußen kommen würde.

Die Proteinqualität kann auf einer Skala von 1-10 mit einer 9 bewertet werden, da das Produkt hauptsächlich Molkenprotein als Eiweißquelle enthält und keine minderwertige Gelatine. In Kombination mit dem sehr guten Geschmack und dem Fehlen von künstlichen Süßstoffen oder Zuckeralkoholen können die Whey Crisp Riegel zum Testsieger erklärt werden.

 

Yippie Riegel

yippie riegelDie Yippie Proteinriegel stammen von dem Hersteller Weider und sind in 8 Geschmacksrichtungen erhältlich. Jeder 70 Gramm Riegel liefert rund 280 Kalorien und weist einen Fettanteil von 16-18 % auf. Der Eiweißgehalt liegt bei 35-37 % und die hauptsächliche Proteinquelle ist Milcheiweiß, das eine mittelhohe biologische Wertigkeit von 90 aufweist. Ein wesentlicher Anteil stammt aber auch aus Gelatine und Sojaprotein, die sich in der Mitte der Zutatenliste befinden. Gelatine ist eine minderwertige Proteinquelle mit einer biologischen Wertigkeit von 0, während Soja eine Wertigkeit von 74 aufweist. Insgesamt kann die Proteinqualität daher auf einer Skala von 1-10 mit einer 6 bewertet werden. Getestet wurden die Sorten Erdnuss-Karamell, Schokolade-Lava, Erdbeer-Mandel und Kokos-Dunkle Schokolade. Die Riegel bestehen aus einem Kern mit Eiweißcreme, der von Soja-Crispies und einem Schokolade ummantelt ist. Die meisten Sorten hatten einen natürlichen Geschmack, was auf die Verwendung echter Geschmacksträger wie Erdbeerstücken, Mandeln und Erdnüssen zurückzuführen ist. Die Sorte Kokos-Dunkle Schokolade schmeckte eher künstlich, da der Kokosgeschmack nur über Aromastoffe erzeugt wird und keine Kokosflocken enthalten sind. Alle Riegel hatten eine bissfeste Konsistenz, aber waren nicht zu hart zu kauen. Sie hatten eine ausreichende Süße, obwohl der Zuckeranteil nur 2-3 % beträgt. Der süße Geschmack wird durch den Zusatz des Zuckeralkohols Maltit und des künstlichen Süßstoffs Sucralose erreicht. Da der Gehalt an Maltit mit 20 Gramm pro Riegel sehr hoch liegt, ist der Verzehr von höchstens einem Riegel pro Tag zu empfehlen, um eine abführende Wirkung zu vermeiden.

 

Quest Bars

quest bars proteinriegelDie Quest Bars enthalten hochwertiges Protein bei einem Eiweißanteil von 33 % und mehrere Geschmacksrichtungen sind ausschließlich mit natürlichen Süßungsmitteln gesüßt. Jeder Riegel liefert eine Energiemenge von 190-200 Kalorien und enthält einen Fettanteil von 10-15 %, was einem Durchschnittswert in Proteinriegeln entspricht. Bei 60 Gramm Gesamtgewicht bestehen die Riegel aus insgesamt 20 Gramm Eiweiß aus Whey-Islolat und Milchprotein. Diese weisen eine hohe biologische Wertigkeit von jeweils 104 und 90 auf. Minderwertige Eiweißquellen wie Gelatine sind dagegen nicht zugesetzt, wodurch die Riegel auch von Vegetariern verzehrt werden können. Getestet wurden die Sorten Kokos-Cashew, Erdbeer-Käsekuchen, Schoko-Erdnussbutter, Schokostückchen, Zimtrolle und Blaubeermuffin. Diese Geschmacksrichtungen sind mit natürlichen Süßungsmitteln wie Stevia und Mönchsfrucht gesüßt und weisen einen Zuckergehalt von nur 1-2 % auf. Andere Sorten enthalten dagegen den künstlichen Süßstoff Sucralose und sind daher weniger empfehlenswert. Im Test hatten die Riegel einen sehr natürlichen Geschmack, was auf die Verwendung natürlicher Zutaten wie Kokosflocken, Cashews, Erdbeerstückchen oder Erdnussbutter zurückzuführen ist. Zudem wiesen sie eine angenehme Süße auf und der oft lakritzartige Nachgeschmack von Stevia war nicht vorhanden. Die Sorten waren bissfester als übliche Proteinriegel und hatten eine Konsistenz, die an Kaubonbons wie Maoam erinnert. Eine weichere Konsistenz konnte man aber zum Beispiel erreichen, indem man die Riegel für kurze Zeit in den vorgewärmten Backofen legt.

Die Riegel weisen einen hohen Anteil an Ballaststoffen von bis zu 19 Gramm auf, was an der Verwendung von Oligofructose liegt. Im Falle einer ballaststoffreichen Ernährung ist es empfehlenswert, nicht mehr als zwei Riegel am Tag zu sich zu nehmen. Der empfohlene Tagesbedarf für Ballaststoffe liegt bei 30 Gramm und eine sehr hohe Ballaststoffzufuhr kann zu Verdauungsbeschwerden führen.

 

My Bar Zero

my bar zero proteinriegel Die Proteinriegel My Bar Zero des Herstellers Myprotein haben eine ähnliche Zusammensetzung wie die Quest Bars und weisen einen Proteinanteil von 30 % auf. Jeder Riegel liefert 190-200 Kalorien und besitzt einen Fettanteil von 9-14 %, was einer durchschnittlichen Menge für Proteinriegel entspricht. Ein Riegel enthält rund 20 Gramm Eiweiß durch Milchprotein, das eine hohe biologische Wertigkeit von 90 aufweist. Es sind keine minderwertigen Eiweißquellen wie Gelatine zugesetzt und so ist das Produkt auch für Vegetarier geeignet. Der Zuckergehalt liegt unter 4 % und die Riegel enthalten keine künstlichen Süßstoffe, sondern sind mit dem natürlichen Süßungsmittel Stevia gesüßt. Es stehen derzeit sieben Geschmacksrichtungen zur Auswahl. Getestet wurden die Sorten Mandel-Vanille, Karamell-Erdnuss und Zitrone-Käsekuchen. Die Konsistenz im Geschmackstest war etwas härter als man es von anderen Proteinriegeln gewohnt ist und ähnelte der von Kaubonbons, aber dies minderte den Geschmack nicht. Insbesondere die ersten zwei Sorten hatten durch die Verwendung von echten Mandeln und Erdnüssen einen natürlichen Geschmack und wiesen eine angenehme Süße auf. Die Sorte Zitrone-Käsekuchen hatte dagegen einen etwas künstlichen Zitronengeschmack, was auf die Zusetzung von Citronensäure als Geschmacksträger zurückzuführen ist.

Da die Riegel einen hohen Ballaststoffgehalt von bis zu 26 Gramm pro Riegel aufweisen, ist es im Falle einer sehr ballaststoffreichen Ernährung empfehlenswert, nicht mehr als 1-2 Riegel am Tag zu verzehren. Der empfohlene Tagesbedarf von Ballaststoffen liegt bei 30 Gramm und eine sehr viel höhere Zufuhr kann Verdauungsbeschwerden verursachen.

 

Snickers Protein

snickers proteinDie Snickers Proteinriegel stammen von dem Hersteller Mars und sind dem originalen Snickers Schokoriegel nachempfunden. Ein Riegel hat ein Gesamtgewicht von 51 Gramm und enthält einen Energiegehalt von rund 200 Kalorien. Der Fettanteil beträgt 11 %, was einem durchschnittlichen Wert für Proteinriegel entspricht. Der Eiweißanteil liegt bei 35,6 % und jeder Riegel liefert 18 Gramm Protein. Die Eiweißmischung besteht hauptsächlich aus Milchprotein, das eine biologische Wertigkeit von 90 aufweist und Whey-Konzentrat mit einer Wertigkeit von 104. Ein kleiner Anteil von 14 % besteht aus der minderwertigen Eiweißquelle Kollagenhydrolysat, beziehungsweise Gelatine, das eine Wertigkeit von 0 hat. Der Kohlenhydrat-Anteil liegt bei 36 %, wovon 18,6 % aus Zucker bestehen. Dies entspricht einer Zuckerreduzierung von 64 % im Vergleich zum Original. Im Test kam der Riegel geschmacklich nah an den originalen Snickers heran. Aufgrund der enthaltenen Gelatine ist der Riegel etwas bissfester, aber die weitere Zusammensetzung ist größtenteils identisch. So besteht diese Variante aus einem weichen, proteinreichen Schaumkern mit Erdnüssen und einer Karamellschicht. Umhüllt sind die Zutaten durch eine Schicht aus Milchschokolade. Trotz der Zuckerreduzierung hatte der Riegel einen angenehmen, ausreichend süßen Geschmack und war kaum vom Original zu unterscheiden.

Die Proteinqualität kann auf einer Skala von 1-10 mit einer 8 bewertet werden, da nur geringe Mengen an minderwertiger Gelatine zugesetzt sind. Snickers Protein ist somit eine eiweißreiche, qualitativ hohe Alternative zu herkömmlichen Schokoriegeln und bietet ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

 

Mars Protein

mars proteinDie Mars Proteinriegel stammen von der gleichnamigen Firma und sind in der Zusammensetzung an den originalen Schokoriegel angelehnt. Jeder 57 Gramm Riegel hat einen Energiegehalt von 200 Kalorien. Der Fettanteil beträgt 8 % und liegt damit unter dem Durchschnitt üblicher Proteinriegel. Die Riegel besitzen einen Kohlenhydrat-Anteil von 39 %, wovon 23 % aus Zucker bestehen. Dies entspricht in etwa der Hälfte eines normalen Mars Riegels. Der Proteinanteil ist mit 33 % hoch und jeder Riegel liefert 19 Gramm Eiweiß. Die Proteinmischung besteht in absteigender Reihenfolge aus Sojaprotein mit einer biologischen Wertigkeit von 74, Milchprotein mit einer Wertigkeit von 90 und Whey-Konzentrat, das die höchste Wertigkeit von 104 aufweist. Ein geringer Teil besteht aus Kollagen-Hydrolysat, also Gelatine, das eine biologische Wertigkeit von 0 hat und daher als minderwertige Proteinquelle gilt. Der Riegel hat eine proteinreichen Kern mit Karamell, der von Milchschokolade ummantelt ist und hat daher eine ähnliche Zusammensetzung wie der originale Mars. Der Riegel ist allerdings flacher und die Konsistenz war im Test deutlich härter und trockener, was auf die zugesetzte Gelatine und den geringen Fettanteil zurückzuführen ist. Auch geschmacklich hatte der Riegel, ganz im Gegensatz zu Snickers Protein, nicht viel Ähnlichkeit mit dem Original. Er hatte zwar eine angenehme Süße, aber war geschmacklich nicht von anderen Proteinriegeln mit Karamellgeschmack zu unterscheiden.

Insgesamt kann die Proteinqualität auf einer Skala von 1-10 mit einer 7 bewertet werden. Zusammen mit dem eher durchschnittlichen Geschmack und dem hohen Preis kann für den Riegel keine Empfehlung ausgesprochen werden, solange man nicht gezielt nach einer proteinreichen Alternative zum Mars Schokoriegel sucht.

 

Weider 32 % Protein Bar

weider 32 %32 % Protein Bar ist ein Proteinriegel der Marke Weider und in 11 Geschmacksrichtungen erhältlich. Die Riegel haben ein Gewicht von 60 Gramm und einen Energiegehalt von 240-250 Kalorien. Der Fettanteil liegt mit 10-13 % im durchschnittlichen Bereich, während der Proteinanteil mit 32 % hoch ist. So versorgt jeder Riegel mit insgesamt 19 Gramm Eiweiß, das überwiegend eine gute Qualität aufweist. Die hauptsächliche Proteinquelle ist Milcheiweiß, das eine hohe biologische Wertigkeit von 90 hat. Erst weit hinten auf der Zutatenliste befindet sich die minderwertige Eiweißquelle Gelatine, was für eine geringe Verwendung spricht. Getestet wurden die Sorten Erdbeere, Cookies und Cream, Haselnuss und Kokos. Die Riegel hatten im Test eine weiche Konsistenz und waren angenehm zu kauen. Während die ersten zwei Sorten eher künstlich schmeckten, hatten die Sorten Haselnuss und Kokos einen natürlichen Geschmack. So wird bei der Sorte Erdbeere zum Beispiel Geschmack und optischer Eindruck ausschließlich durch Aromastoffe und künstliche Farbstoffe erzielt. Bei den Sorten Haselnuss und Kokos wird dagegen Haselnussmark und Kokosnusspulver verwendet, was zu einem natürlichen Geschmacksempfinden führte.

Weitere Sorten, bei denen auch natürliche Geschmacksträger verwendet werden, sind zum Beispiel Banane, Blaubeer-Muffin und Schokolade. Der Zuckeranteil ist mit 27-28 % vergleichsweise hoch und die Riegel wiesen eine starke Süße auf. So könnte der Zuckergehalt auch deutlich niedriger sein, ohne dass geschmackliche Einbußen auftreten würden. Die Proteinqualität kann auf einer Skala von 1-10 mit einer 8 bewertet werden, da nur wenig minderwertige Gelatine enthalten ist. Insgesamt bieten die Riegel ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und sind für die Eiweißversorgung empfehlenswert.

 

Weider 52 % Protein Bar

weider 52 %52 % Protein Bar ist ein Eiweißriegel des Herstellers Weider und in 5 Geschmacksrichtungen erhältlich. Die Riegel haben ein Gewicht von 50 Gramm und weisen einen durchschnittlichen Energiegehalt von 180 Kalorien auf. Der Fettanteil liegt je nach Sorte bei 8-9 %, was einem niedrigen Wert für Proteinriegel entspricht. Der Proteinanteil ist mit 52 % überdurchschnittlich hoch und jeder Riegel liefert 26 Gramm Eiweiß. Allerdings ist nicht jede der enthaltenen Eiweißquellen hochwertig. Die ersten 4 Proteinquellen in der Eiweißmischung sind Casein, Milchprotein, Eiklar und Molkenprotein, welche mittelhohe bis hohe biologische Wertigkeiten von 77, 90, 100 und 104 aufweisen. Die fünfte Eiweißquelle ist Kollagenhydrolysat, beziehungsweise Gelatine, die eine Wertigkeit von 0 hat. Sie befindet sich weiter vorn in der Zutatenliste als beim 32 % Protein Bar von Weider, wodurch ihr Anteil am Eiweißgehalt höher ist. Die Proteinqualität kann daher auf einer Skala von 1-10 nur mit einer 7 bewertet werden. Der Kohlenhydrat-Anteil beträgt 29 %, wovon je nach Sorte nur 1-2 % aus Zucker besteht. Dies ist auf die Verwendung des Zuckeralkohols Maltit und des künstlichen Süßstoffs Sucralose zurückzuführen, die in Lebensmitteln als Alternative für Zucker genutzt werden. Durch den hohen Gehalt von 13 Gramm Maltit pro Riegel können allerdings schon zwei Riegel die Toleranzgrenze vieler Personen überschreiten und eine abführende Wirkung auslösen.

Von den 5 zur Verfügung stehenden Geschmacksrichtungen wurden die Sorten Banane-Crisp und Kirsche-Joghurt getestet. Die Riegel waren aufgrund des hohen Gehalts an Gelatine ziemlich bissfest, aber nicht zu hart. Beide hatten eine angenehme Süße, wobei die Sorte Banane-Crisp recht künstlich schmeckte. Dies ist wohl darauf zurückzuführen, dass der Geschmack ausschließlich durch Aromastoffe erzeugt wird. Die Sorte Kirsche-Joghurt schmeckte dagegen natürlicher, da ein kleiner Anteil Sauerkirschen enthalten ist. Insgesamt bieten alle Sorten keinen Vorteil gegenüber den 32 % Proteinriegeln von Weider, da sie zwar einen höheren Eiweißanteil aufweisen, aber mehr Gelatine enthalten. Auch die Verträglichkeit beim Verzehr mehrerer Riegel ist aufgrund der hohen Menge an Maltit schlechter.

 

Weider 60 % Protein Bar

weider 60 %Der 60 % Protein Bar ist ein Eiweißriegel von Weider, der in 4 Geschmacksrichtungen erhältlich ist. Jeder Riegel hat ein Gewicht von 45 Gramm und liefert einen Energiegehalt von rund 170 Kalorien. Der Fettanteil beträgt 9-10 %, was einen üblichen Wert für Eiweißriegel darstellt. Der Proteinanteil ist mit 60 % überdurchschnittlich hoch und jeder Riegel versorgt mit 27 Gramm Eiweiß. Die Eiweißmischung ist ähnlich zusammengesetzt wie beim 52 % Protein Bar von Weider und es sind nicht nur hochwertige Proteinquellen enthalten. Die Mischung besteht aus Milcheiweiß mit einer biologischen Wertigkeit von 90, Casein mit einer Wertigkeit von 77 und Molkenprotein, das mit 104 die höchste Wertigkeit aufweist. Enthalten ist allerdings auch Gelatine, das nur eine Wertigkeit von 0 besitzt. Da sich Gelatine an vierter Stelle in der Zutatenliste befindet, ist deren Anteil am Gesamtprotein vergleichsweise hoch. Die Proteinqualität kann daher auf einer Skala von 1-10 mit einer 7 bewertet werden. Der Kohlenhydrat-Anteil ist mit 16 % vergleichsweise niedrig und nur etwa 1 % davon besteht aus Zucker. Die Süße wird hauptsächlich durch den Einsatz des Zuckeralkohols Maltit und des künstlichen Süßstoffs Sucralose erreicht. Der Gehalt an Maltit ist im Vergleich mit dem 52 % Protein Bar aber deutlich geringer, denn jeder Riegel enthält nur etwa 7 Gramm. Damit wird auch durch den Verzehr von 2 Riegeln die Toleranzgrenze unterschritten und Verdauungsbeschwerden werden vermieden. Getestet wurden die Sorten Kokosnuss-Crisp und Cookies & Cream. Beide hatten eine vergleichsweise harte Konsistenz und waren schwer zu kauen, was dem hohen Gehalt an Gelatine zugeschrieben werden kann. Die Süße war ausreichend, aber die Riegel hatten einen recht künstlichen Eigengeschmack. Dies ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass keine echten Geschmacksträger wie Kokosflocken verwendet werden, sondern lediglich Aromastoffe.

Die Riegel weisen durch den geringen Maltitgehalt zwar eine gute Verträglichkeit auf, aber sie bieten keinen wesentlichen Vorteil gegenüber dem 32 % Protein Bar von Weider. So ist der Eiweißanteil zwar deutlich höher, aber es ist auch mehr minderwertige Gelatine enthalten. Darüber hinaus sind die Riegel weitaus teurer, wodurch man mit dem 32 % Protein Bar die bessere Preisleistung erhält.

 

Powerbar Protein Plus

powerbar protein plus Protein Plus Low Sugar sind zuckerarme Proteinriegel des Herstellers Powerbar. Sie haben ein Gewicht von 35 Gramm und liefern je nach Sorte eine Energiemenge von 110-130 Kalorien. Getestet wurden die Geschmacksrichtungen Vanille und Schoko-Brownie. Die Sorte Vanille hat einen Fettanteil von 20,5 % und liegt damit über dem Durchschnitt üblicher Proteinriegel. Der Kohlenhydrat-Anteil ist mit 28 % dagegen gering und dieser ist nur zu 9 % aus Zucker zusammengesetzt. Der Proteinanteil gehört mit 16,5 % zu den niedrigsten Werten aller Produkte auf dem Markt und jeder Riegel liefert nur 5,8 Gramm Eiweiß. Das enthaltene Protein stammt von Casein, das aus Milch gewonnen wird und eine mittelhohe biologische Wertigkeit von 77 aufweist. Der Riegel besteht aus einem proteinreichen Kern, der mit Milchschokolade überzogen ist. Im Test hatte die Sorte Vanille eine weiche und saftige Konsistenz. Sie schmeckte angenehm süßlich, aber auch etwas künstlich. Dies ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass der Vanille-Geschmack nur über Aromastoffe erzeugt wird und der künstliche Süßstoff Sucralose zugesetzt ist.

Die Sorte Schoko-Brownie hat einen Fettanteil von 9,5 % und liegt damit im durchschnittlichen Bereich von Proteinriegeln. Der Kohlenhydrat-Anteil beträgt 28 %, wovon nur ein sehr geringer Anteil von 3,5 % aus Zucker besteht. Der Proteinanteil ist mit 28 % deutlich höher als bei der Sorte Vanille und jeder Riegel liefert fast 10 Gramm Eiweiß. Die enthaltene Proteinmischung ist zusammengesetzt aus Casein mit einer biologischen Wertigkeit von 77, Whey-Isolat mit der höchsten Wertigkeit von 104 und einem kleinen Anteil aus Sojaprotein, das eine Wertigkeit von 74 aufweist. Der Riegel schmeckte im Test weniger süß als die Sorte Vanille, aber hatte dafür einen sehr natürlichen Geschmack. So ist zum einen Kakao als echter Geschmacksträger enthalten und zum anderen werden keine künstlichen Süßstoffe zur Süßung verwendet.

Die Proteinqualität der beiden Riegel kann auf einer Skala von 1-10 mit einer 7 und einer 8 bewertet werden. Angesichts des höheren Proteingehalts und der besseren Eiweißqualität schneidet die Sorte Schoko-Brownie besser ab als Vanille. Auch die anderen erhältlichen Sorten Schokolade-Espresso und Chai Latte Vanille liefern gute Nährwerte. Diese Geschmacksrichtungen enthalten allerdings ebenso wie die Sorte Schoko-Brownie hohe Mengen des Zuckeralkohols Maltit, das als kalorienarme Alternative für Zucker zugesetzt ist. Maltit kann abhängig vom Körpergewicht schon in einer Einzeldosis von 20-25 Gramm abführend wirken. So besteht die Sorte Vanille nur aus 4 Gramm pro Riegel, während die anderen Sorten 8-9 Gramm enthalten. Aus diesem Grund ist bei den meisten Sorten der Verzehr von höchstens zwei Riegeln am Tag empfehlenswert.

 

Multipower 53 % Protein Bar

multipower 53Der 53 % Protein Bar stammt von dem Hersteller Multipower und ist in 4 Geschmacksrichtungen erhältlich. Die Riegel haben ein Gewicht von 50 Gramm und liefern jeweils einen Energiegehalt von 200-210 Kalorien. Der Fettanteil beträgt 10-12 %, was einem durchschnittlichen Wert für Proteinriegel entspricht. Der Eiweißanteil ist mit 53 % überdurchschnittlich hoch, allerdings besteht ein wesentlicher Teil der Proteinmischung aus Kollagenhydrolysat, also minderwertiger Gelatine. So ist die Mischung aus Milchprotein und Gelatine zusammengesetzt, die eine biologische Wertigkeit von 90 und 0 aufweisen. Da Gelatine an zweiter Stelle auf der Zutatenliste steht, ist der Anteil am Gesamtprotein entsprechend hoch und die Eiweißqualität kann auf einer Skala von 1-10 mit einer 5 bewertet werden. Der Kohlenhydrat-Anteil ist mit 19 % gering und nur etwa 3 % davon besteht aus Zucker, wodurch jeder Riegel nur 1,5 Gramm Zucker enthält. Die Süße wird stattdessen durch den Einsatz des Zuckeralkohols Maltit und der künstlichen Süßstoffe Sucralose und Acesulfam-K erzeugt. Der Maltitgehalt ist mit schätzungsweise 7 Gramm pro Riegel aber nicht zu hoch. So wird auch durch den Verzehr von 2 Riegeln nicht die Toleranzgrenze von Maltit überschritten, bei der eine abführende Wirkung auftreten kann.

Getestet wurden die Sorten Schokolade und Kokosnuss. Beide Sorten hatten durch den hohen Gehalt an Gelatine eine bissfeste Konsistenz, aber waren nicht zu hart. Die Riegel waren ausreichend süß und hatten durch die Verwendung echter Geschmacksträger wie Kokosflocken einen natürlichen Geschmack. Einzig im Nachgeschmack hatten die Riegel eine leicht künstliche Note, was wahrscheinlich auf die zugesetzten Süßstoffe zurückzuführen ist.

error: